SCHAUDEPOT

Als einem öffentlich zugänglichen Ort der Aufbewahrung und Präsentation verschiedenster musealer Objekte, kommt dem Schaudepot eine immer größere Bedeutung zu. Gitterzugsysteme für Gemälde finden sich immer öfter nicht nur in den Depoträumen der Museen, sondern auch in unterschiedlichsten Ausstellungs- und Präsentationssituationen. Schaudepots unterscheiden sich von normalen Lagerstätten durch ihre didaktischen Funktionen. Sie ermöglichen dem Besucher einen Zugang zu Arbeitsabläufen und inhaltlichen Zusammenhängen von Ausstellungen und eine Teilhabe an der Arbeit des Sammelns, Bewahrens und Erforschens.

stabaArte Schaudepots, wie die Artothek des Bonner Kunstvereines, verleihen ihrer Werke zeitgenössischer Kunst und schaffen auf diese Weise einen intensiven Austausch mit den Kunstinteressierten. Galerien, wie die Galerien Lumas in Hamburg und Düsseldorf, präsentieren ihre Produkte auch an stabaArte Ausstellungsauszügen.